Zum Inhalt springen

DALnet’s Bahamut ircd

Bahamut DalNets Internet Relay Chat Daemon / IRC-Server Software Anbieter

Mit 84  Installationen (Stand Dezember 2020) scheint dieser IRC kaum benutzt zu werden, aber der Schein irrt. Dalnet ist der jeweiliger Nutzer dieses IRCDs und die Entwicklung wird für genau dieses Netzwerk vorangetrieben. Dieser Artikel ist ein Teil einer Linksammlung und des IRCD Review-Projekts unter: https://www.irc-mania.de/ircds/ Passende IRCServices findest Du unter:  https://www.irc-mania.de/irc-services/

Unsere Informationen zum Bahamut IRCD

DALnet's Bahamut ircd  DALnet's Bahamut ircd http://bahamut.dal.net/ DALNets Bahamut

Bahamut ist ein UNIX-basierter Internet Relay Chat Daemon (IRCd), der für DALnet, eines der größten IRC-Netzwerke der Welt, entwickelt wurde. Bahamut ersetzte Anfang der 2000er Jahre irgendwann DALnets alten ircd DreamForge.

Bahamut wird derzeit vom DALnet Coding Team gewartet und entwickelt , wobei viele andere über die Mailingliste dalnet-src@dal.net beitragen. Um die Mailingliste dalnet-src @ (Diskussion des DALnet ircd-Quellcodes) zu abonnieren, gehen Sie bitte zu http://lists.dal.net/mailman/listinfo/dalnet-src .

Bahamut 2.x unterstützt viele neuere IRCd-Funktionen wie SSL-Verschlüsselung, IPv6 und Unterstützung für Webirc-Hostkorrekturen. Es ist äußerst stabil und dient als Produktions-IRCd für DALnet, das derzeit eines der 10 größten IRC-Netzwerke bei gleichzeitiger Benutzeranzahl ist. Obwohl in Bahamut viele der Eitelkeitsfunktionen einiger neuerer IRCDs fehlen, ist es äußerst einfach einzurichten, modular und kompatibel mit mehreren Open-Source-IRC-Servicepaketen und bopm.

Sie können die neueste Version der IRCd unten herunterladen. Die neueste Version 2.1.x befindet sich oben, und die ältere Version 1.8.9 ist ebenfalls unten verlinkt. Weitere Versionen finden Sie hier: code.dal.net/release/

 

 

Einige Modes wurden teilweise falsch übersetzt, da maschinell: Wir korrigieren es

   
  Im Folgenden werden die auf dem Bahamut-Server verfügbaren Funktionen und Befehle beschrieben
  - 13.11.2002 - Holbrook (holbrook@dal.net)
  - 02. Oktober 2004 - Quension (quension@dal.net)
  - 25. August 2018 - Westgot (visigoth@dal.net)
  - 30. September 2018 - Holbrook (holbrook@dal.net)
   
  Original ircd-hybrid opers.txt geschrieben von ThemBones (kraemer@u.washington.edu)
   
  = - = - = - = - = - = - = - = - = - = - = - = - = - = - = - = - = - = - = - = - = - = - = - = - = - = - = - = - = - = - = - = - = - = - = - = - = - = - = - = - = - = - =
   
  Usermodes: (* bezeichnet, dass die Umode nur operiert)
   
  BENUTZERMODUSBESCHREIBUNG
  -------------------------------------------------- ---------------
  + i - Ist 'unsichtbar'.
  + w - Kann Wallops-Nachrichten sehen.
  + r - Ist für Dienste registriert / identifiziert.
  + s - Kann Nachrichten zum Beenden von Operationen anzeigen.
  + R - Empfängt keine Nachrichten von -r Clients.
  + C - Nur Nachrichten von Clients zulassen, die Kanäle mit Ihnen teilen.
  + S - Wird über eine sichere Verbindung (SSL) verbunden.
  + H - Wenn aktiviert, wird der Hostname eines Clients maskiert.
  + P - Wenn diese Option aktiviert ist, ist der serverseitige Spamfilterschutz deaktiviert.
  * + a - Bezeichnet den Operator als Dienstadministrator.
  * + b - Kann Chatops-Nachrichten sehen.
  * + c - Kann Clientverbindungen und -exits anzeigen.
  * + d - Kann Debug-Meldungen anzeigen.
  * + e - Kann dccallow-Fehlermeldungen anzeigen.
  * + f - Kann Flutmeldungen anzeigen.
  * + g - Kann Globops-Nachrichten empfangen.
  * + h - Steht für Hilfe zur Verfügung. (aufgeführt in / stats p)
  * + j - Kann abgelehnte Verbindungsbenachrichtigungen anzeigen.
  * + k - Kann sehen, dass Server Nachrichten beendet.
  * + m - Kann Spambot-Hinweise sehen.
  * + n - Kann Routing-Hinweise anzeigen.
  * + o - Ist ein globaler IRC-Operator.
  * + y - Kann bestimmte Informationsanfragen sehen. (zB / stats)
  * + A - Ist ein Serveradministrator.
  * + F - Kann die Recvq-Drosselung des IRCD umgehen.
  * + K - Kann U: linierte Kill-Nachrichten sehen.
  * + O - Ist ein lokaler IRC-Operator.
  * + I - Wenn aktiviert, werden 'versteckte' Operationen zugelassen. (nicht gelistet in / stats p usw.)
   
  = - = - = - = - = - = - = - = - = - = - = - = - = - = - = - = - = - = - = - = - = - = - = - = - = - = - = - = - = - = - = - = - = - = - = - = - = - = - = - = - = - = - =
   
  Oper-Befehle: (+ gibt an, dass / quote mit ircII verwendet werden muss)
   
  BEFEHL - VERWENDUNG und BESCHREIBUNG
  -------------------------------------------------- -----------------
  SQUIT - SQUIT <Server> [Grund]
  Teilt <Server> von Ihrer Seite des Netzes mit
  [Grund].
   
  KILL - KILL <nick> <Grund>
  Trennt den Benutzer <nick> vom IRC-Server, den er / sie hat
  ist verbunden mit Grund <Grund>.
  Lokale Operatoren können nur Clients auf ihren Servern beenden.
  Global Opers können Clients auf jedem Server auf dem Server töten
  IRC-Netzwerk.
   
  STATS - STATS <Brief> [Server | Nick]
  Fragt Server [Server] ab (oder Ihren eigenen Server, wenn nein
  Serverparameter ist angegeben) für Informationen entsprechend
  <letter>.
  BRIEF (* = Nur Oper.)
  ------ ------.
  * a - Zeigt Akills
  * c - Zeigt Verbindungsblöcke an
  * D - Zeigt spezielle Klongrenzen an
  * d - Zeigt die Klonlimitstatistik an
  * G - Zeigt lokale gcos-Einschränkungen an
  * g - Zeigt Einschränkungen der Netzwerk-Gcos (Sglines) an.
  i - Zeigt zulässige Blöcke an
  * K - Zeigt permanente K-Linien an
  * k - Zeigt temporäre K-Linien an
  l - Zeigt den Hostnamen und allgemeine Informationen zu [nick] an.
  * m - Zeigt Befehle und deren Verwendung an
  n - Zeigt Benutzerverbindungszähler an
  o - Zeigt Bedienblöcke an
  p - Zeigt die verbundenen Oper und ihre Leerlaufzeiten an
  * Q - Zeigt lokale Nick / Chan-Einschränkungen an
  * q - Zeigt Netzwerk-Nick / Chan-Einschränkungen (sqlines) an.
  r - Zeigt die Ressourcennutzung durch ircd an (nur in DEBUGMODE)
  * s - Zeigt den Servernamen-Cache an
  * T - Zeigt die Drosselklappenstatistik an
  * t - Zeigt allgemeine Serverstatistiken an
  * U - Zeigt Super-Server (U-liniert) an.
  u - Zeigt die Server-Betriebszeit an
  v - Zeigt verbundene Server und ihre Leerlaufzeiten an
  * w - Zeigt die fd-Liste an (nur in DEBUGMODE)
  y - Zeigt Klassenblöcke an
  * z - Zeigt Speicherstatistiken an
  ? - Zeigt die Netzwerkverkehrsstatistik an
   
  CONNECT - CONNECT <Server_A> [Port [Server_B]]
  Wenn [server_B] verwendet wird, fordert CONNECT [server_B] auf
  Stellen Sie eine Verbindung zu <Server_A> her. Nur globale Opers.
   
  Wenn [server_B] nicht verwendet wird, versucht CONNECT, eine Verbindung herzustellen
  Ihr Server auf <Server_A>. Lokale und globale Oper.
   
  Wenn [Port] verwendet wird, wird versucht, die Verbindung herzustellen
  zum Hafen]. Wenn [Port] nicht verwendet wird, ist dies ein Standardwert
  ausgewählt aus der conf.
   
  + WALLOPS - WALLOPS: <Nachricht>
  Sendet eine WALLOPS-Nachricht von <message> an alle Benutzer
  Wer sind umode + w (dies schließt Nicht-Oper ein).
   
  + LOCOPS - LOCOPS: <Nachricht>
  Sendet eine LOCOPS-Nachricht von <message> an alle
  opers auf lokalem Server, die umode + g sind
   
  + GLOBOPS - GLOBOPS: <Nachricht>
  Sendet eine GLOBOPS-Nachricht von <message> an alle
  Operatoren im Netzwerk, die umode + g sind
   
  + CHATOPS - CHATOPS: <Nachricht>
  Sendet eine CHATOPS-Nachricht von <message> an alle
  Operatoren im Netzwerk, die umode + b sind
   
  TRACE - TRACE [Server | Nick]
  TRACE zeigt Client-Informationen zu [server | nick] oder about an
  Der Server, auf dem Sie sich befinden, wenn kein [Server | Nick] angegeben ist.
   
  Alle Benutzer, die TRACE verwenden, können den Pfad zu sehen
  [server | nick] falls angegeben und alle Server und Operatoren
  verbunden, sowie die Verbindungsklasse sie
  fallen in.
   
  Opers können nicht registrierte Verbindungen auf einem Server sehen
  mit TRACE sowie Verbindungsklassen zählt.
   
  REHASH - REHASH [Server] [Option]
  Wenn keine [Option] angegeben ist, liest ircd das erneut
  ircd.conf-Datei.
   
  Wenn kein [Server] angegeben ist, wird eine erneute Aufbereitung durchgeführt
  Auf dem Server, von dem aus Sie den Rehash-Befehl ausgegeben haben,
  Andernfalls wird es vom angegebenen Server erneut aufbereitet.
   
  Wenn [Server] angegeben ist, werden sowohl [Server] als auch der / die Hub (s)
  zwischen dem Server, auf dem Sie sich befinden, und dem [Server]
  muss bahamut Version 2.1.1 oder höher ausführen.
   
  [Option] kann eine der folgenden sein:
  DNS - Lesen Sie die Datei /etc/resolv.conf erneut
  TKLINES - Löscht temporäre Klines
  GC - Führt eine Müllabfuhr von überschüssigem Material durch
  Erinnerung.
  MOTD - Liest MOTD-Dateien erneut
  THROTTLES - Löscht die Verbindungsdrosseln
  AKILLS - Löscht Akills
  SQLINES - Löscht sqlines
  SGLINES - Löscht Linien
  TSQGLINES - Löscht temporäre Nick / Channel / Gcos-Blöcke
  SSL - Liest die SSL-Zertifikatdateien des Servers erneut
   
  NEUSTART - NEUSTART
  Startet den IRC-Server neu.
   
  SCHLIESSEN - SCHLIESSEN
  Schließen Sie alle Verbindungen von Clients, die dies nicht vollständig getan haben
  noch registriert.
   
  STIRB STIRB
  Beendet den IRC-Server.
   
  + DNS - DNS
  Zeigt einige Statistiken zur asynchronen Auflösung von ircd an
  Code
   
  + KLINE - KLINE [Minuten] <nick | user @ host>: [Grund]
  Fügt eine KLINE hinzu, die den angegebenen Benutzer verbietet
  mit dem Server. Der gesperrte Client erhält eine
  Nachricht, dass er / sie mit Grund [Grund] verboten ist
   
  Für eine temporäre KLINE wird die Länge der Kline in angegeben
  Minuten als erster Parameter dh
  KLINE 10 <nick | user @ host>: 10 Minuten abkühlen lassen
   
  Verwenden Sie für eine permanente KLINE eine Länge von 0. Lassen Sie sie weg
  Die Länge verwendet eine Standardzeit von 30 Minuten.
   
  + UNKLINE - UNKLINE <user @ host>
  - Wenn mit UNKLINE kompiliert -
  Versucht, den angegebenen <user @ host> zu entfernen
   
  + SAMODE - SAMODE <Kanal> <Modi>
  Ermöglicht + a-Bedienern, die angegebenen Modi zwangsweise einzuschalten
  ein Kanal, auch wenn sie keinen Kanalbetriebsstatus haben
  Dort.
   
  + SAJOIN - SAJOIN <Kanal>
  Ermöglicht + a opern, einem Kanal beizutreten, auch wenn Verbote oder Modi vorliegen
  würde sie normalerweise blockieren.
   
  + USERIP - USERIP <nick> [...]
  Funktioniert genau wie USERHOST, zeigt jedoch die IP an
  anstelle des aufgelösten Hostnamens (falls vorhanden).
   
  + RWHO - RWHO <Optionen>
  Eine erweiterte Version der WHO, die den regulären Ausdruck unterstützt
  Muster. Verwenden Sie "RWHO?" für Online-Hilfe.
   
  + CHECK - CHECK NICK <Nickname>
  Überprüft, ob Gecos-Einschränkungen, SVSHOLDs oder SGLINEs vorliegen
  passen Sie den spezifischen Nick an.
   
  + SET - SET <Option> <Wert>
  <Option> kann eine der folgenden sein:
  MAX - Legt die Anzahl der maximalen Verbindungen fest
  zu <Wert>.
   
  - Die folgenden drei sind, wenn mit FLUD kompiliert -
  FLUDNUM - Legt die Anzahl der Flud-Nachrichten auf fest
  Auslösealarm auf <Wert> auslösen
  FLUDTIME - Legt die Anzahl der Sekunden fest, in denen
  FLUDNUM-Nachrichten müssen bis <Wert> auftreten
  FLUDBLOCK - Legt die Anzahl der zu blockierenden Sekunden fest
  fluds auf <Wert>
   
  - Folgendes ist, wenn mit THROTTLE_ENABLE kompiliert -
  THROTTLE ENABLE - Aktiviert / deaktiviert die Verbindung
  Drosselung
  THROTTLE COUNT - Setzt die Verbindungsanzahl auf <Wert>
  THROTTLE TIME - Setzt das Zeitfenster auf <Wert> Sekunden
  THROTTLE RECORDTIME - Setzt die Host-Aufzeichnungszeit auf <Wert>
  Sekunden
  THROTTLE HASH - Ändert die Größe des Gaspedals auf
  <Wert> Eimer
  LCLONES <ip> - Zeigt einen weichen lokalen Klon an oder legt diesen fest
  Limit für <ip> (1.2.3.4/1.2.3.*)
  auf <Wert> (0 auf Standard zurücksetzen)
  GCLONES <ip> - Zeigt einen weichen globalen Klon an oder legt diesen fest
  Limit für <ip> bis <Wert>
  DEFLCLONES - Wie local_clones in conf
  DEFGCLONES - Wie global_clones in conf

 

Bahamut
  Bahamut Hook Module System [13.10.2003]
  Das Hook-Modul-System wurde erstmals in Bahamut 1.4.36 veröffentlicht und ermöglicht externe Module
  in Bahamut "eingebunden" zu sein, ohne den Kernquellbaum ändern zu müssen.
  Auf diese Weise können andere Gruppen Code schreiben, der der IRCD zugute kommt
  spezifische Funktionen. Beispielsweise schreiben einige Gruppen Module zum Blockieren
  gängige Trojaner / Drohnen-Muster.
   
  Sobald ein Modul erstellt wurde, ist es ziemlich einfach, es in das System einzubinden.
  Die verwendeten Komponenten sind:
   
  1. Ein Modul / Verzeichnis, in dem die freigegebenen Module selbst gespeichert sind
   
  Um das Hook-Modul-System zu aktivieren, müssen Sie --enable-hook-Module ausgeben
  zur Konfigurationszeit. Beispiel:
   
  ./configure --enable-hook-modules
   
  (Ab Bahamut 1.8 wird dies implizit angenommen.)
   
  --- ---.
   
  1. Module / Verzeichnis
   
  In diesem Verzeichnis werden die freigegebenen Module gespeichert, die Sie in bahamut einbinden möchten.
  Das Modul / Verzeichnis befindet sich im selben Verzeichnis wie Ihr Server
  Konfigurationsdateien (zB: bahamut-release / modules)
   
  --- ---.
   
  BENUTZERBEFEHLE ZUM STEUERN VON MODULEN
   
  Es gibt einige neue Befehle zur Steuerung von Modulen. Sie sind alle zugänglich
  mit / quote Modul <Befehl>.
   
  / quote module LIST Listet alle im Speicher geladenen Module auf
  / quote module HOOKS Liste, in der Module in ircd eingebunden sind
  / quote module LOAD <Name> Lädt ein Modul in den Speicher
  / quote module UNLOAD <Name> Entlädt ein Modul aus dem Speicher
   
  Um die oben genannten Befehle verwenden zu können, müssen Sie zu diesem Zeitpunkt ein IRC-Operator sein
  der Ausgabe des Befehls (umode + o). Um LOAD / UNLOAD-Befehle auszugeben, müssen Sie es sein
  ein Serveradministrator (umode + A)

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.