Anzeige:
Anzeige:
Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 

OperServ
OperServ - NetWorkRuler
OperServ erlaubt den Zugriff auf die Netzwerk-Kontroll-Funktionen, der IRCServices. Diese sind nur für IRC-Operator verfügbar, Operserv erlaubt:


die Übermittelung von Nachrichten an das gesamte Netzwerk (global notices). Nimmt so genannte LogOnNews auf , welche dem User beim Connecten zugesandt wird.
die Kontrolle sämtlicher Modes in einem Chatraum und ist fähig jeglichen User zu kicken
das bannen von Benutzern oder Benutzergruppen vom Netzwerk (autokill list und S-lines)
das limitieren der Sessions pro IP. Nützlich um Massenklonen zu vermeiden. Ausnahmen sind möglich.
das abbrechen (disconnecting) sämtliche Verbindungen einer bestimmten IP.
das verhindern eine Serververlinkung zum NetzWerk ("juping");
das setzen von globalen Services Optionen
das restarten und herunterfahren der Services
Die meisten dieser Funktionen, koennen bei einem Missbrauch große Schäden verursachen.
Deswegen kann man per OperServ jedem IRCOP nur gewisse Funktionen erlauben.
Vier verschiedene privilegierte Level sind definiert:
Der ...
normale IRCOP,
Services Operator,
Services Administrator und der
Services SuperUser ( Services-Root) !
Der normale IRCOP kann nur wenige der OperServ Funktionen nutzen, während der SuperUser die gesamte Kontrolle über die Services und das Netzwerk hat.
Eine Besonderheit ist die AutoKillListe und die S-Line-Funktion, welche im Netzwerk ähnliche Funktionen darstellen wie die AutoKickLsite in den Chaträumen, nur das diese Netzwerkweit agieren.
Der Unterschied der beiden ist, was sie verbieten;
Die AutoKill-Liste verbietet Kombinationen von UserName und HostName, wie es zum Beispiel auch die AutoKickListe macht, während die S-lines gewisse "REAL-Names" verbietet , oder je nach IRCD auch IPs.
Bei beiden Methoden, werden die User, auf die eine der Einträge passt vom Server entfernt und zwar nach deren VerbindungsVersuch.
OperServ beinhaltet auch separate Klienten, wie z.B. Global, welcher dazu gebraucht wird, um Globale Nachrichten (NetzWerkweit) und News (Neuigkeiten) zu den Benutzern zu senden.
Viele Netzwerke nennen diesen Klienten so um, wie auch ihr eigentliches Netzwerk heißt. Der Name des Klienten, kann wie auch bei den anderen Pseydo-Klienten in der KonfigurationsDatei, wie beschrieben, geändert werden.