Timer im mIRC

  1. Grundlagen zum mIRC Scripting
  2. mIRC Befehle
  3. Variablen im mIRC Scripting
  4. Identifiers im mIRC
  5. Der Editor des mIRC
  6. mIRC Aliases Tutorial
  7. Die mIRC Popupmenüs
  8. mIRC Remote
  9. Fehlersuche
  10. Abfragen im mIRC
  11. Schleifen im mIRC
  12. >>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>> Timer im mIRC <<< aktuelle Seite >>>>
  13. Special Remote Raw & CTCP
  14. mIRC Arbeiten mit Textdateien
  15. mIRC – Scripte / Addons / Module

Timer im mIRC / Scripting Tutorial
Timer sind eine Art Eieruhr, nur wesentlich flexibler. Mit einem Timer kann man einen Befehl oder Alias zu oder nach einer bestimmten Zeit ausführen lassen. Ebenso ist es möglich den Timer mehrere Durchläufe vorzugeben, wodurch der Befehl mehrfach ausgeführt wird. Identifier werden nur bei der ersten Ausführung des Timers umgesetzt. Das heißt das bei jedem weiteren Durchlauf des Timers mit diesen Werten gearbeitet wird. Doch schauen wir uns erstmal ein Script mit einem einfachen Timer an.

Alias goaway {
if ($chan) {
msg $chan Bye @ All
timerleftchan 1 7 part $chan
}
else { echo -a Der Befehl geht nur in Raumfenstern! }
}

Dieses Script erzeugt den Befehl „/goaway„, der in jedem Raumfenster benutzt werden kann. Erst wird die Meldung „Bye @ All“ ausgegeben und 7 Sekunden später wird der Raum automatisch verlassen. Das Verlassen des Raumes wird durch den Timer bewirkt, den wir uns jetzt genauer anschauen wollen. Die Zeile beginnt mit dem Wort (Befehl) „timerleftchan“, das eigentlich aus zwei Teilen besteht. Als Erstes dem Befehl „timer“ und dann aus den Timernamen „leftchan“. Wollten wir den Timer frühzeitig stoppen könnten wir das über diesen Namen machen. Und zwar mit folgender Eingabe: /timerleftchan off. Dann folgen zwei Zahlen. Hierbei steht die erste Zahl für die Durchläufe, die unser Timer machen soll. Bei unserem Beispiel soll der Timer nur einmal ausgeführt werden, weil wir danach ja nicht mehr in dem Raum sind. Die zweite Zahl steht für die Anzahl der Sekunden die verstreichen sollen bis der Befehl ausgeführt werden soll. Danach folgt dann auch schon der Befehl, der vom Timer ausgeführt wird. Hier sollte auch wirklich nur ein Befehl stehen! Will man mehrere Befehle ausführen lassen, sollte das über einen Alias geschehen der vom Timer aufgerufen wird.

Weitere Timer Möglichkeiten
Einen Timer mehrfach ausführen zu lassen sollte kein Problem darstellen, dazu muss man nur die erste Zahl erhöhen. Auch die Zeit zu verändern ist nicht wirklich schwer. Es besteht auch die Möglichkeit die Zeit in Millisekunden anzugeben, in dem nach dem Timerbefehl ein -m eingefügt wird. Ebenfalls kann man eine bestimmte Zeit angeben, zu der der Timer ausgelöst werden soll. Hierzu nochmal ein kleines Beispiel.

Alias mittag {
timermittag 12:00 1 1 echo -a Es ist Mittagszeit!
}


Dieser Timer wird nach Eingabe des Befehl „/mittag“ gestartet und genau um 12:00 Uhr wird die Meldung ausgegeben. Das ist also ganz praktisch wenn man sich an Termine erinnern lassen will, zum Beispiel Mittagessen oder einen Film im Fernsehen. Damit sind eigentlich auch schon alle relevanten Sachen zu Timern erklärt. Es ist natürlich möglich mehrere Timer gleichzeitig zu starten. Auch könnte man den Namen weglassen, da sie dann vom mIRC durchnummeriert werden, wovon aber abzuraten ist. Natürlich gibt es einige Identifier die speziell dazu sind, um Timer auszulesen, diese habe ich hier aber außer Acht gelassen. Ich hoffe das ihr trotzdem genügend Informationen gefunden habt um mit Timern arbeiten zu können.

Weiter zu Special Remote Raw & CTCP

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.